THEATERBREMEN

Gregor Runge

Dramaturg

Gregor Runge, geboren in Dresden, studierte Theaterwissenschaft und Komparatistik in Bochum und arbeitete unter anderem als Scout für das Theater Festival Impulse 2009 und 2011. Für das Theaterfestival FAVORITEN 2010 war er als Assistent der künstlerischen Leitung tätig. Dazwischen entstanden eigene künstlerische Arbeiten, unter anderem 2008 „Versichern und Fressen" am Schauspielhaus Bochum mit dem Performancekollektiv The Tanner Sechs. Seit 2011 arbeitete er als freier Dramaturg vor allem mit Samir Akika/Unusual Symptoms und dem Theater im Pumpenhaus Münster zusammen. Diverse Jurytätigkeiten, u.a. für die Spitzenförderung Theater NRW und die Projektmittelvergabe des Bremer Senats. Daneben verbindet ihn eine wiederholte Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, für das er Vorträge, künstlerische Projekte und Workshops in u.a. Prag, Nowosibirsk und Taipei entwickelte. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist er als Dramaturg am Theater Bremen engagiert und betreute dort zuletzt Produktionen von u.a. Samir Akika, Alexandra Morales und Máté Mészáros. Darüber hinaus verantwortete er am Theater Bremen das im Rahmen der Initiative Tanzfonds Partner von der Kulturstiftung des Bundes geförderte Projekt „Symptom Tanz“, in dem eine Vielzahl von KünstlerInnen zwei Jahre kontinuierlich mit Bremer SchülerInnen arbeiteten. 2015 kuratierte er zudem das internationale Performing Arts Festival OUTNOW! am Theater Bremen und der Schwankhalle Bremen, das er gemeinsam mit Claudia Beißwanger leitete und 2017 erneut betreut. 2015 entstand im Auftrag des Goethe-Instituts Kiew das Projekt „DANCEformation“ mit dreißig TänzerInnen aus sechs Ländern der östlichen Partnerschaft, dessen künstlerische Leitung er gemeinsam mit Alexandra Morales inne hatte. In der Spielzeit 2016/2017 inszeniert er gemeinsam mit Alexandra Morales die Produktion „Tales of survival“.

wirkt mit in