THEATERBREMEN

Nicole Chevalier

Sängerin (Gast)

Nicole Chevalier studierte an der Indiana University (USA) Musik und Gesang bei Virginia Zeani, außerdem Schauspiel und Literaturgeschichte. 1998 schloss sie ihr Studium mit Diplom ab und setzte ihr Gesangsstudium bei Trish McCaffrey an der Juilliard School in New York City fort. Sie nahm Meisterklassen bei Martina Arroyo, Joan Dornemann, Renata Scotto und Giorgio Tozzi und lebte ein Jahr in Italien, wo sie weiter studierte und auftrat. Ihr erstes Festengagement führte sie von 2003 bis 2007 an das Theater Freiburg, dort begann auch ihre Auseinandersetzung mit moderner Musik. So arbeitete sie unter anderem mit André Richard (SWR/Experimentalstudio für elektronische Musik) und Jean-Baptiste Barrière (Ircam/Paris). Von 2007 bis 2009 gehörte die Sopranistin zum Ensemble des Staatstheater Kassel. Sie trat darüber hinaus als Konzertsängerin auf, unter anderem bei den Bregenzer Festspielen 2007 mit den Wiener Symphonikern unter Kirill Petrenko und unter Gabriel Feltz mit dem Freiburger Orchester. Ihre rege Konzerttätigkeit in den Bereichen Lied und Oratorium führten zu einer CD-Produktion, 2006 gewann sie den 1. Preis als beste Klassik-Sängerin beim 24. Internationalen Zeltmusikfestival (ZMF) in Freiburg. Sie arbeitete mit den Dirigenten Howard Arman, Hans Michael Beuerle, Marco Boèmi, Karen Kamensek, Stephan Kanyar, Imre Palló und Patrick Ringborg. Von 2009 bis 2012 war sie fest engagiert an der Staatsoper Hannover. In der Spielzeit 2011/12 feierte sie ihr Rollendebüt als Violetta in Benedikt von Peters Inszenierung »La traviata«, für dessen Interpretation die Sopranistin für den Theaterpreis DER FAUST 2012 nominiert und mehrfach in der „Opernwelt“ genannt wurde. Seit der Spielzeit 2012/13 gehört die Sopranistin zum Ensemble der Komischen Oper in Berlin.