THEATERBREMEN

Theater am Goetheplatz

BOXOM

eine Produktion von Helge Letonja / steptext dance project (Deutschland/Senegal)

„Boxom“, aus der im Senegal weit verbreiteten Sprache Wolof, ist ein dort oft für die eigene Gesellschaft verwendetes Bild: ein zusammengeknülltes Papier. Ein dynamisches Netz aus Faltlinien entsteht, Metapher für die vielfältigen Zusammenhänge, in denen die Menschen verbunden sind. Mit Tänzerinnen und Tänzern aus Afrika und Europa „entfaltet“ der interkontinental renommierte Choreograf Helge Letonja Aspekte des „Boxom“, befragt westafrikanische Realitäten, blickt von dort nach Europa und umgekehrt. In seinem Ensemblestück fusioniert er Elemente aus den verschiedenen Tanzsprachen, Live-Gesang, lichte und raue szenische Momente zu transkultureller Tanzkunst.
Gleichzeitig im gemeinsamen „Boxom“ geborgene Individuen treffen aufeinander. Die drei Frauen und fünf Männer auf der Bühne ringen mit starren Strukturen oder suchen nach Sicherheit bietenden Auswegen. Boxom zeigt die Verflochtenheit des scheinbar so fernen Geschehens mit unserem eigenen Dasein.

Termine / Karten

Fotos