THEATERBREMEN

Kleines Haus

globale° 2017

Passage Mittelmeer – Szenische Lesungen, Autor*innengespräche
und interkulturelle Begegnungen

Das ganze Eröffnungswochenende des Festivals für grenzüberschreitende Literatur ist in diesem Jahr dem Mittelmeerraum gewidmet. Gemeinsam mit dem Theater Bremen nimmt globale° seine Gäste mit auf eine zweitägige Entdeckungsreise. Schriftsteller*innen aus den Balkanstaaten, den Maghreb-Ländern, aus Israel und Syrien sowie aus Malta werden auf Autorinnen und Autoren treffen, die in Deutschland, Belgien, Österreich, den Niederlanden leben und deren Migrationserfahrungen ihre Literatur grundiert.
Wer sich zwischen den verschiedenen Veranstaltungen ausruhen und ungezwungen ins Gespräch mit interessanten Autor*innen kommen möchte, kann sich an kulinarischen Spezialitäten der Mittelmeerregion erfreuen, die das Team vom noon ganztägig anbietet.
Unter anderem werden auch Autor*innen vorgestellt, deren Stücke man später im Repertoire des Theater Bremen wiederfinden kann:
Der in Marokko lebende Schriftsteller Simon-Pierre Hamelin schildert in seinem Roman „101, rue Condorcet, Clamart“ (Osburg Verlag 2017) einen Tag im Exilleben der wichtigsten russischen Dichterin Marina Zwetajewa. Anzukommen versuchte sie in der gleichen Pariser Wohnung, in der Hamelin achtzig Jahre später aufwuchs, in der gleichen Straße, in der auch der Bremer Schauspieler Matthieu Svetchine als Kind russischer Eltern lebte. Eine szenische Lesung aus Hamelins Roman mit Matthieu Svetchine und Nadine Geyersbach wird erstmalig im Rahmen der globale° am 4. November um 16 Uhr im Brauhaus vorgestellt.
Ohne Tabus und falsche Scham setzt sich die niederländische Autorin Nisrine Mbarki mit dringlichen Themen auseinander. Als Teilnehmerin der Diskussion über Frauen im Mittelmeerraum wird sie ihre Ansichten am 5. November um 14 Uhr darstellen, ab dem 26. April 2018 wird dann ihr Stück „Club Paradies“ als deutschsprachige Erstaufführung in der Regie von Yahya Gaier zu sehen sein.
„Ein Haus in der Nähe einer Airbase“ von Akın E. Şipal ist eine sensible Erzählung einer Rückkehr, die zum Neubeginn wird: Eine deutsche Familie mit türkischen Wurzeln entscheidet sich, ihren Lebensmittelpunkt in die Südtürkei zu verlagern. Şipals Stück wird am 2. Februar 2018 in der Regie von Frank Abt uraufgeführt – aber schon am 5. November um 16 Uhr wird man im Brauhauskeller einen Einblick in die Geschichte bekommen können.
Ein besonderes Erlebnis ist die Theatervorstellung für die ganze Familie am 5. November um 15 Uhr im Kleinen Haus. Paul Maar, der Vater des Sams, und „Capella Antiqua“ treten auf unter dem Titel: „Neues vom fliegenden Kamel“. Nasreddin Hodscha ist der Held seiner Inszenierung und zahlreicher seit dem 14. Jahrhundert überlieferten Narrengeschichten aus dem Orient.
Ausführliche Infos zu allen Lesungen, Vorträgen, Theatervorstellungen, Ausstellungen, Panels und Podiumsdiskussionen, dem wissenschaftlichen Kolloquium, der Oper, Filmvorführungen, Literatur-, Video- und Schreibworkshops für Jugendliche gibt es unter www.globale-literaturfestival.de.

SA 4. NOVEMBER
Eröffnung des Programms: Ivana Sajko: Rio Bar, Richard Swartz: Blut, Boden und Geld. 13 Uhr, Kleines Haus
Mittelmeer-Symposium – 14 Uhr, Brauhauskeller
Lesung Stefan Hertmans: Die Fremde. 15 Uhr, Kleines Haus
Szenische Lesung Simon-Pierre Hamelin:
101, rue Condorcet, Clamart. 16 Uhr, Brauhaus
Lesung Ron Segal: Jeder Tag wie heute. 17 Uhr, Kleines Haus
Maltesische Literatur heute mit Leanne Ellul, Albert
Friggieri und Adrian Grima. 18 Uhr, Brauhauskeller
Lesung Olga Grjasnowa: Gott ist nicht schüchtern
20 Uhr Kleines Haus
Konzert Papa Afrika – ab 21 Uhr, noon

SO 5. NOVEMBER
Szenische Lesung Habib Tengour: Traverser / Übers Meer
11:30 Uhr Kleines Haus. Diskussion mit Simon-Pierre
Hamelin: Kultur im Maghreb. 12 Uhr, Kleines Haus
Lesung Kaouther Adimi: Steine in meiner Hand
Anschließend im Gespräch mit Nisrine Mbarki über
Frauen im Mittelmeerraum. 14 Uhr, Brauhaus
Lesung und Vortrag Ondřej Cikán: Menandros und Thaïs, Antike Schundromane. 15 Uhr, Brauhauskeller
Theatervorstellung Paul Maar: Neues vom fliegenden Kamel. 15 Uhr, Kleines Haus
Szenische Lesung Akın E. Şipal: Ein Haus in der Nähe einer Airbase. 16 Uhr, Brauhauskeller
Lesung Abdelkader Djemaï: Die letzte Nacht des Emir
17 Uhr, Brauhauskeller
Lesung Robert Menasse: Die Hauptstadt. 18 Uhr Kleines Haus

PREISE
Tageskarten sind jeweils für 10 € / 7 € erm. erhältlich.
Die Theatervorstellung Paul Maar: „Neues vom fliegenden Kamel“ am 5. November um 15 Uhr im Kleines Haus kostet zusätzlich 10 € / 7 € erm.

Termine / Karten