THEATERBREMEN

Zum Tod von Bruno Ganz

1964, vor über 50 Jahren, kam er nach Bremen, er spielte Moritz Stiefel bei Peter Zadek und Hamlet bei Kurt Hübner, ein Jahr später Franz Moor in den legendären „Räubern“, wieder bei Zadek, 1967 den Herzog in „Maß für Maß“ bei Zadek, den Wurm in „Kabale und Liebe“ bei dem jungen und wilden Peter Stein, mit dem er anschließend in München an den Kammerspielen gastierte, und schließlich 1969 als Höhepunkt und Abschluss seiner Bremer Jahre Torquato Tasso - wieder bei Peter Stein. Jetzt ist der große Schauspieler Bruno Ganz mit 77 Jahren gestorben. Mir steht es nicht zu, denke ich, einen Nachruf auf Bruno Ganz zu schreiben, aber ich würde gerne aus einer Mail zitieren, die mir eine Zuschauerin geschrieben hat: „Während der letzten zwei Tage habe ich mich ständig informiert über die Nachrufe und sehr vermisst, dass vom Theater Bremen bisher noch nichts gekommen ist. Das ist für mich enttäuschend, da ich zu der Generation (geb.1947) gehöre, die diesen einzigartigen Schauspieler schon in seiner Anfangszeit in Bremen erleben konnte. Diese Zeit war für Bruno Ganz und auch für viele Besucher prägend. Seitdem hat mich das Theater, besonders in Bremen, nicht mehr losgelassen und immer inspiriert. “ Danke, liebe Frau W., ich bin mir sicher, dass der Engel Damiel im Himmel über Berlin über Ihre Zeilen – er kennt die ganze Mail – sehr glücklich ist.
Michael Börgerding, Intendant Theater Bremen

Auf dem Bild sind Edith Clever und Bruno Ganz in Schillers „Räuber“ zu sehen (1966), Foto: G. Pagenstecher