THEATERBREMEN

Premiere Schauspiel: Vögel

Wahida bedeutet „die Einzigartige“ auf Arabisch, Eitan „der Kräftige“ auf Hebräisch. Wahida und Eitan: eine große Geschichte. Sie beginnt in New York, wo sich die amerikanische Islamwissenschaftlerin und der deutsche Genforscher ineinander verlieben. Eine Liebe, unbeschwert, humorvoll, frei, nichtsahnend von den Kräften, die an ihr zerren wird. Eitans jüdische Familie lehnt die arabischstämmige Frau ab. Von Verrat ist die Rede, von Vatermord. Doch das Geheimnis der Familie wird verschwiegen. Das Paar reist nach Israel, um es zu lüften. Was ist Identität? Und wie stark muss eine Liebe sein, die all das überwindet?

Mouawad//Zandwijk: „Vögel“
Premiere am Samstag, 28. September, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Auf dem Foto sind Emil Borgeest und Deniz Orta zu sehen, Copyright: Esther Haase