THEATERBREMEN

Carolina Eyck

Musik

Die deutsch-sorbische Musikerin und Komponistin Carolina Eyck zählt zu den weltweit besten und gefragtesten Interpreten auf dem Theremin. Als Solistin und Ensemblemusikerin gab sie Konzerte in über 30 Ländern und musizierte dabei u. a. mit Heinz Holliger, Robert Kolinsky, Gerhard Oppitz, den Dirigenten Andrey Boreyko, Michael Sanderling, Gürer Aykal, John Storgårds, dem Rundfunksinfonieorchester Berlin, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem HR-Sinfonieorchester, der Dresdner Philharmonie, dem Berner Symphonie-Orchester, den Essener Philharmonikern, dem Lapland Chamber Orchestra und dem American Contemporary Music Ensemble (ACME). 2012 spielte sie die Uraufführung des ihr gewidmeten Theremin Konzerts „Acht Jahreszeiten“ von Kalevi Aho sowie das Theremin-Solo bei der Uraufführung von Fazil Says Symphonien „Mesopotamia“ und „Universe“. 2015 erhielt sie einen ECHO Klassik als Solistin für die Aufnahme „Kalevi Aho: Theremin Concerto - Horn Concerto“ in der Kategorie „Konzerteinspielung des Jahres (Musik 20./21. Jh.)“. Mit dem Pianisten und Komponisten Christopher Tarnow bildet sie seit 2013 ein festes Duo. Die dabei entstandenen Werke erscheinen am 2. Oktober 2015 auf der CD mit dem Titel „Theremin Sonatas“ beim Label GENUIN. Mit dem American Contemporary Music Ensemble veröffentlichte Carolina Eyck 2016 das erste Album mit ausschließlich eigenen Kompositionen, die „Fantasias for Theremin and String Quartet“. Sie gibt weltweit Workshops und Theremin-Unterricht. 2006 veröffentlichte sie das erste umfangreiche Lehrbuch für das Theremin überhaupt: „The Art of Playing the Theremin“. Seit 2010 ist Carolina Eyck die künstlerische Leiterin der Theremin Summer Academy in Colmar, Frankreich, und seit 2013 auch der Theremin-Frühlings-Akademie in Leipzig.