THEATERBREMEN

Lena Hinz

Ausstattung

Geboren 1981 in Haan, aufgewachsen in Wuppertal. Nach einem Friedensdienst in einem Frauenhaus in Amersfoort/Niederlande studierte sie von 2004 bis 2008 Bühnen- und Kostümbild an der „Academie voor Beeldende Kunsten Maastricht“, Niederlande und an der „National Academy of Arts Sofia“, Bulgarien. Während ihres Studiums stattete sie die Opernpreview „Operette“ von Mario Wiegand aus, die im Rahmen des „Festivals für zeitgenössisches Theater Osnabrück“ unter der Regie von Brigitta Otto gezeigt wurde.
Im Anschluss an ihr Studium assistierte sie bei „Baal“ von Bertolt Brecht am RO Theater in Rotterdam/Niederlande (Regie: Alize Zandwijk, Bühne: Thomas Rupert), es folgte eine einjährige Anstellung als Requisiteurin ebenfalls am RO Theater in Rotterdam. Parallel hierzu stattete sie bereits einige freie Tanz- und Schauspielproduktionen aus, u.a. an der Theaterschool Amsterdam, dem Frascati WG und dem RO Theater.
2009 bis 2011 assistierte sie am „Jungen Schauspielhaus“ in Hamburg und entwarf daneben Bühnen und Kostüme u.a. für „Nur ein Tag“ von Martin Baltscheit unter der Regie von Gertrud Pigor, die Jugendclubproduktionen „Oskar“ (Regie: Anne Bader) und „Klara 9 und 90“ (Regie: Juliette Groß und Constance Cauers) und auch ihre erste Zusammenarbeit mit Grete Pagan, das Klassenzimmerstück „Plötzlich war er aus der Welt gefallen“ von Michael Müller. Es folgten weitere gemeinsame Produktionen wie „Die besten Beerdigungen der Welt“ nach Ulf Nilsson am „Jungen Ensemble Stuttgart“ und „Und woher weiß ich, wer ich bin?“ auf Kampnagel in Hamburg.
Lena Hinz lebt in Hamburg und ist deutschlandweit als freie Bühnen- und Kostümbildnerin tätig.