THEATERBREMEN

Mateng Pollkläsener

Schauspieler

Mateng Pollkläsener, Schauspieler und Musiker, Jahrgang 1960, begann seine schauspielerische, künstlerische Tätigkeit 1982 mit der Gründung des Straßentheaters „Die sechs Richtigen“. Aus diesem Projekt entstand das Musik-Performance Theater „theatre du pain“. Das „theatre du pain“ wurde 1995 mit dem „Prix Pantheon“ ausgezeichnet und ist bis heute auf den Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen. 1990 gründet er zusammen mit Hans König das Duo „Butzbacher und Brommelmeier“. Unter der Intendanz von Klaus Pierwoß war Pollkläsener bereits 1997 an der Uraufführung „Die Entdeckung der Langsamkeit“ von Giorgio Battistelli beteiligt sowie 1998 an Bernsteins „West Side Story“ (Regie: Rosamund Gilmore). Weitere Engagements am Theater Bremen waren bis 2004 unter anderem die Rolle des „Lillas Pastia“ in der Produktion „Carmen“ (Regie: Karin Beier) und in der Oper „Satyricon“ (Regie: Rosamund Gilmore). Er war Ensemblemitglied des Jungen Theater Bremen und zudem in diversen Inszenierungen der Schwankhalle auf der Bühne zu erleben. Seit 2014 gehört er zum Ensemble des Bremer-Kriminaltheaters. Film- Video- und Fernsehproduktionen sind weitere Stationen seiner Arbeit. So ist er in „Verrückt nach Paris“ als Bahnbegleiter und in „All Inclusive“ als Pastor zu sehen, beides Filme von Eike Besuden, dessen Protagonisten von Schauspielern mit Handycap besetzt werden. Pollkläsener leitet seit vielen Jahren in der „Blauen Karawane“ – ein Ort, wo sich Menschen mit und ohne „Macke“ treffen – die Theatergruppe „Theatre Confus“.