THEATERBREMEN

Nadine Lehner

Sängerin

Nadine Lehner, geboren in Bayern, absolvierte ihre Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin bei Norma Sharp, Wolfram Rieger, Dietrich Fischer-Dieskau und Julia Varady; Meisterkurse besuchte sie bei Hans Hotter und Inge Borkh. Derzeit wird sie musikalisch von Prof. Heidrun Franz-Vetter betreut. 2002 debütierte sie an der Staatsoper Unter den Linden und arbeitete dort mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Michael Gielen und Sebastian Weigle zusammen. Gastverträge führten sie unter anderem an die Deutsche Oper Berlin, zu den Salzburger Festspielen sowie nach Kanada und Singapur. 2010 gastierte sie unter Peter Ruzicka bei den Bonner Beethoventagen und mit Richard Strauss' "Vier letzten Liedern" in China beim Guangzhou Symphony Orchestra. Seit 2004 gehört Nadine Lehner zum Ensemble des Theater Bremen und sang hier große Partien ihres Fachs wie Marzelline, Micaëla, Mélisande, Amanda in György Ligetis "Le Grand Macabre", Pamina sowie Ilia in Mozarts "Idomeneo". Für ihre herausragende Leistung als Tatjana in "Eugen Onegin" und Zerlina in "Don Giovanni" wurde ihr in der Spielzeit 2009/10 der Kurt-Hübner-Preis verliehen. Im Januar 2011 wurde sie mit dem Publikumspreis Silberner Roland ausgezeichnet. Weitere bedeutende Partien der vergangenen Spielzeiten sind Agathe in "Der Freischütz" in der Inszenierung von Sebastian Baumgarten, ihr Mitwirken in "Lost", einem Projekt von Alexander Giesche, die Titelpartien in der Uraufführung "Anna Karenina" und in Schostakowitschs "Lady Macbeth von Mzensk", Marie in "Wozzeck", Charlotte in "Werther" und Kundry in "Parsifal", für deren Interpretation sie für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2017 nominiert war.

wirkt mit in