THEATERBREMEN

Philipp Poisel

Musik

Philipp Poisel wurde 1983 in Ludwigsburg geboren. Bereits als Kind musizierte er, spielte Schlagzeug und Gitarre, experimentierte mit eigenen Kompositionen, sang im Chor. 2006 traf er Frank Pilsl, Produzent von Herbert Grönemeyer. 2007 nahm Herbert Grönemeyer Philipp Poisel bei seiner Plattenfirma „Grönland“ unter Vertrag und brachte sein Debütalbum „Wo fängt dein Himmel an?“ heraus. Philipp Poisel ging im Vorprogramm von Ane Brun, Maria Mena, Suzanne Vega und Herbert Grönemeyer auf Tour. Sein zweites Studioalbum „Bis nach Toulouse“ wurde 2010 veröffentlicht und erreichte Platz acht der deutschen Album-Charts. 2011 steuerte Poisel die bis dahin unveröffentlichte Ballade „Eiserner Steg“ zum Soundtrack von Matthias Schweighöfers Film „What a Man“ bei. 2012 veröffentlichte Poisel das Live-Album „Projekt Seerosenteich“, auf dem er 19 seiner Lieder neu mit Streicherquartett- und Klavierbegleitung interpretierte. Das Album stieg direkt auf Platz eins der deutschen Album-Charts ein. Ebenfalls im August 2012 erschien die Single „Wolke 7“. Fünf Wochen war das Lied auf Platz 5 der Top Ten. Wenig später gelang das auch mit „Wie soll ein Mensch das ertragen?“ Philipp Poisel ist seither aus der Singer-Songwriter Szene nicht mehr wegzudenken, seine Konzerte füllen Hallen und Stadien. Seine besonderen Texte und der Lyrik seiner Lieder wegen, fiel Philipp Poisel Armin Petras auf. Mehrfach lud er ihn zu Konzerten ins Schauspielhaus Stuttgart ein und es entstand der Wunsch nach einer gemeinsamen Arbeit fürs Theater. Für „Love you, Dragonfly“ steht Philipp Poisel nun als Akteur und Musiker mit auf der Bühne, mit seinen eigenen, für die Inszenierung neu interpretierten Songs und mit der Vertonung der Texte von Fritz Kater.

wirkt mit in