THEATERBREMEN

Kleines Haus

Coexist

Arbeitstitel
von Adrienn Hód / Unusual Symptoms

„Auf dem Altar der Kunst sind Dinge erlaubt, die im wahren Leben verboten sind. Das macht Kunst zu einem Spiel – einem Alibi, das uns auf freien Fuß setzt.“ (Adrienn Hód) — Adrienn Hód gilt als eine der wichtigsten Stimmen der zeitgenössischen Tanzszene Ungarns. In ihren Arbeiten widmet sie sich auf spielerische und oft provokante Weise der Suche nach immer wieder neuen tänzerischen Formen und dramaturgischen Prinzipien. Gnadenlos und mit hinterlistigem Humor dekonstruiert sie Zusammenhänge zwischen Raum, Bewegung und Musik und konfrontiert ihre Performer*innen und das Publikum mit den Grenzen ihrer Wahrnehmung – jenseits von Tabus und Konventionen. Nach einem viel beachteten Gastspiel beim Festival TANZ Bremen kehrt Adrienn Hód nach Bremen zurück, um mit dem Ensemble von Unusual Symptoms eine neue Arbeit zu kreieren. Darin fragt sie nach den politischen und gesellschaftlichen Setzungen, in denen Körper sich bewegen und von denen sie geformt und beeinflusst werden. Wie könnte ein wirklich freier Körper aussehen? Und ist die Kunst das letzte Refugium der Koexistenz?

Termine / Karten

Besetzung