THEATERBREMEN

Kleines Haus / Gastspiel

Kosa la vita - Kriegsverbrechen

Dokumentarisches Musiktheater der Kompanien Flinn Works und Quartett Plus

Hervorgegangen aus der Forschungsresidenz „flausen – young artists in residence“ forscht die Gruppe um den, dem Theater Bremen verbundenen Regisseur Konradin Kunze und um Ensemblemitglied Simon Zigah seit fünf Jahren an einer neuen Form des dokumentarischen Musiktheaters. Inhalt von "Kosa La Vita" ist der Kriegsverbrecherprozess gegen Dr. Ignace Murwanashyaka und Straton Musoni. Als Präsident und Vize-Präsident der Hutu-Miliz FDLR sollen sie von Süddeutschland aus per Handy und Internet u. a. Massaker an der Zivilbevölkerung im Ost-Kongo gesteuert haben. Vier Jahre lang dauerte der zermürbende Prozess in Stuttgart. Dolmetscher stritten mit den Angeklagten über Übersetzungsdetails, desertierte Kämpfer wurden eingeflogen, anonyme Opferzeugen wurden per Livevideo befragt – ein Präzedenzfall, der selbst die Richter*innen an ihrer Aufgabe zweifeln ließ. Ist es legitim, dass sie über Kriegsverbrechen im Ostkongo urteilen? Lässt sich die Wahrheit über einen 6.000 Kilometer entfernten Konflikt von einem deutschen Gerichtssaal aus ergründen? Wo liegen die Grenzen der globalen Rechtsprechung?

Von und mit: Konradin Kunze, Katharina Pfänder, Lisa Stepf, Sophia Stepf, Kathrina Hülsmann, Simon Zigah Komposition: Mathias Schubert

Termine / Karten

Video