THEATERBREMEN

Theater am Goetheplatz

Festival Africtions

12. bis 31. Mai in Bremen

2014 von steptext dance project ins Leben gerufen, startet Africtions in Kooperation mit dem Theater Bremen am 12. Mai 2018 mit einem herausragenden Programm in die zweite Runde. Bis zum 31. Mai präsentiert das Festival Höhepunkte aus dem künstlerischen Spannungsfeld von Afrika und Europa auf Bremens Bühnen.
Den Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe bildet „The Choreonauts – Afro-European Navigations in Dance“: drei für das Festival produzierte Tanzabende, die in afrikanisch-deutsch besetzten Choreografen-Tandems entstehen. Das Theater Bremen präsentiert daraus am 22. und 23. Mai „Sans Titre / Chaotic Order – A blink of an eye“, eine Gegenüberstellung der kontrastreichen choreografischen Handschriften von Nadia Beugré (Côte d’Ivoire) und Renate Graziadei (Deutschland/Österreich). Beugré fokussiert in „Sans Titre“ den Tanz als ästhetisches Mittel der Selbstbehauptung. Basierend auf Interviews mit Jugendlichen aus Abidjan, setzt ihr Stück wachsender Perspektivlosigkeit und ungerechten Bildungsstrukturen ein Plädoyer für individuelle Entfaltungsfreiheit entgegen. Renate Graziadei befragt in hochpräziser Bewegungskunst die Gestaltungsspielräume der Einzelnen. Als „Choreonautin“ erstmals in Abidjan, verbindet ihr Stück Aspekte aus eigener Wahrnehmung mit Inspirationen aus dem Austausch mit den GastgeberInnen. Bereits am 20. Mai taucht die Compagnie Hervé Koubi mit „Les Nuits Barbares ou Les Premiers Matins du Monde“ in die 3000-jährige Geschichte des Mittelmeerraums ein. Virtuos artistisch performen vierzehn Tänzer aus Algerien, Marokko und Burkina Faso einen funkelnden Gegenentwurf zu verzerrten Bildern des Fremden und Anderen. Zu Mozart, Wagner und rastlosen Percussion-Rhythmen werfen sie ihre Körper in stilisierte Rituale und mythische Tumulte. Helme glitzern, Messer wirbeln, der Kampf um „Gut“ und „Böse“ zerbirst in vieldeutig schimmernde Splitter atemberaubender physischer Suggestivkraft. Am selben Abend präsentiert Akua Naru im Theater Bremen Club ihr drittes Album The Blackest Joy, auf dem die Musikerin ihren Jazz- und Soul-infizierten Hip-Hop-Sound um afrikanische Einflüsse erweitert.

Das vollständige Festivalprogramm: www.africtions.com

The Choreonauts werden produziert von steptext dance project in Koproduktion mit Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz! Heilbronn, Theater Bremen. In Kooperation mit Dance Forum Johannesburg (Südafrika), Hessisches Staatsballett im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main, Forgotten Angle Dance Theatre/Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga (Südafrika), Nationaltheater Mannheim Tanz, QDanceCenter Lagos (Nigeria), Sophiensaele Berlin, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und ASSOCIATION TRANSIT Abidjan (Côte d’Ivoire)
Africtions wird gefördert von der Waldemar Koch Stiftung
The Choreonauts – Afro-European Navigations in Dance wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes

Termine / Karten