THEATERBREMEN

Kleines Haus

KNAUSGARD VI: KÄMPFEN

Theaterprojekt nach den Romanen
von Karl Ove Knausgård

„Die Natur der Schrift ist Verrat.“ (Thomas Melle) — Sterben. Lieben. Spielen. Leben. Vier Teile hat das den radikal privaten Schilderungen des Norwegers verfallene Knausgård-Team – der Regisseur Frank Abt, die Ausstatterin Susan­ne Schuboth, der Schauspieler Robin Sondermann, der Musiker Torsten Kindermann und die Dramaturgin Viktorie Knotková – bereits erarbeitet. Nun steht die Umsetzung der letzten zwei Bände an. In gewohnt schonungsloser Selbst­offenbarung führt Knausgård seine Leser*innen auf die Achterbahnfahrt zwischen lebensbejahender Euphorie und düsterer Niedergeschlagenheit am Rande des Absturzes. "Träumen" behandelt dabei die Jahre zwischen dem 20. und dem 35. Lebensjahr des 1968 geborenen Schriftstellers. Erste Schritte in den Beruf, Gründung einer eigenen Familie. Und der Abschluss der Romansaga, "Kämpfen", setzt sich mit genau dem Prozess auseinander, der den Sog der Bücher ausmacht: der gleichsam schmerzhaften wie heilenden Entblößung beim Schreiben. Die Verletzung der zu Romanfiguren gewordenen Mitmenschen und die Demontage der eigenen Person inklusive.


Knausgård I: Sterben

Knausgård II: Lieben

Knausgård III: Spielen

Knausgård IV: Leben

Knausgård V: Träumen

Termine / Karten

Besetzung

Video/Audio