Gabriele Wunderer

Opernchor
Gabriele Wunderer stammt aus Heidelberg, studierte an den Musikhochschulen Heidelberg, Mannheim und Hamburg und begann ihr erstes Engagement 1991 bis 1996 als lyrischer Mezzosopran/Alt an den Städtischen Bühnen Münster. Seit 1997 lebte sie als freiberufliche Sängerin in Hamburg, trat regelmäßig in Liederabenden und Kirchenkonzerten auf und gastierte an den Theatern in Essen, Wiesbaden, Flensburg und Lübeck. Sie sang in unterschiedlichen renommierten Chören wie dem Deutschen Kammerchor, dem Festspielchor der Bayreuther Festspiele, dem Balthasar Neumann Chor und dem Rundfunkchor Berlin. Konzertreisen führten sie unter anderem nach Salzburg, Paris, Hongkong, New York, Australien, Taiwan und Südkorea. Seit 2004 ist sie regelmäßiger Gast beim Bremer Opernchor und seit 2018 festes Mitglied. Solistisch trat sie zuvor am Theater Bremen als Dackel in „Schlaues Füchslein“, Fekluscha in „Katja Kabanowa“ und als Flora in „La Traviata“ auf.