Rebecca Davis

Sängerin (Gast)
Die amerikanische Sopranistin Rebecca Davis erhielt ihre Ausbildung an der Illinois Wesleyan University, der Northwestern University und war Mitglied des renommierten Merola Programs der San Francisco Opera. Sie ist erste Preisträgerin des Chicago Bel Canto Gesangswettbewerbs sowie der Irene-Dalis-Competition und war Finalistin bei der International Voice Competition Renata Tebaldi und der Metropolitan Opera Regional Competition. An zahlreichen Opernhäusern in den USA sang sie Micaëla in „Carmen“, Fiordiligi in „Così fan tutte“, Ilia in „Idomeneo“, Mimì in „La bohème“, die Gräfin in „Le nozze di Figaro“, Tatjana in „Eugen Onegin“, Violetta in „La traviata“, Tosca sowie Magda in „La rondine“. Von 2013 bis 2019 gehörte Rebecca Davis zum Ensemble der Staatsoper Hannover, wo sie in zahlreichen Partien des lyrischen Sopranfachs zu erleben war, ihr Repertoire aber auch um Partien des schwereren Fachs erweiterte. Sie sang
u. a. Mimì, Fiordiligi, Margherita und Elena in Boitos „Mefistofele“, Rusalka, Rosalinde in „Die Fledermaus“, Agathe in „Der Freischütz“ und die Titelpartie in „Madama Butterfly“. 2018 debütierte Davis als Konstanze in „Die Entführung aus dem Serail“ an der Opera San Jose, gastierte 2019/20 als Clerida in Joachim Keisers „Croesus“ am Theater für Niedersachsen in Hildesheim und war zuletzt als Agathe in „Der Freischütz“ am Aalto-Musiktheater in Essen zu erleben.