Kleines Haus

Die Marquise von O. ... - Faster Pussycat! Kill! Kill!

von Enis Maci
nach Heinrich von Kleist und Russ Meyer
Uraufführung

„Knock me down nine times, but I get up ten.” (Cardi B.) — 1808. Eine junge Witwe ist schwanger und weiß nicht von wem. Über eine Zeitungsannonce wird der Vater gesucht, schließlich geht es um Familienehre, und da heiratet man eben auch einen Vergewaltiger. Aber Rache naht! Diese Frau will Gerechtigkeit. 1965. Drei Stripperinnen rasen mit ihren Sportwagen durch die Wüste. Sie fahren schneller und besser als jeder Mann und schrecken vor nichts zurück, um sich zu holen, was sie haben wollen. Das ist vor allem Spaß, aber auch: Geld. Kleist zeichnete in seiner Novelle das Bild einer jungen Frau, die sich durch die Wirren der patriarchalen Strukturen den Weg zur eigenen Gerechtigkeit bahnt, und Russ Meyer schuf einen Film, der im Nachhinein zu einem feministischen Klassiker werden sollte. Die junge Regisseurin Elsa-Sophie Jach arbeitet zum ersten Mal am Theater Bremen und findet in der Auto­rin Enis Maci eine Partnerin, um die normative Darstellung von Weiblichkeit für alle Zeiten in die Luft gehen zu lassen.

  • Termine / Karten

    Donnerstag, 30. April 2020, 20:00 Uhr / Premiere, Uraufführung
    Mittwoch, 03. Juni 2020, 20:00 Uhr
    Samstag, 06. Juni 2020, 20:00 Uhr
    Freitag, 03. Juli 2020, 20:00 Uhr
  • Besetzung


    Regie Elsa-Sophie Jach
    Bühne Marlene Lockemann
    Kostüme Belle Santos
    Licht Ralf Scholz
    Musik Max Kühn
    Dramaturgie Theresa Schlesinger
  • Förderer

    • Karin und Uwe Hollweg Stiftung
  • Was Sie auch interessieren könnte