Theater am Goetheplatz / Premiere

Erbarmen

nach Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion
In deutscher Sprache mit deutschem und englischem Übertext
Im Anschluss Premierenfeier

„Meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen.“ (Koran, Sure 7: 156) — Ein großes, aus der Zeit gefallenes Wort: Erbarme Dich. Lässt sich das anders denken als religiös? Alize Zandwijk und Ensemble bringen einen Abend auf die Bühne, der sich mit Fragen nach Leid, Schmerz und Vergebung auseinandersetzt: „O Haupt voll Blut und Wunden“. Bachs chorisches Meisterwerk, die Matthäus-Passion, uraufgeführt am Karfreitag des Jahres 1727, hat Kirchen- wie Musikgeschichte geschrieben. Hier dient es als freie Inspirationsquelle. Schauspieler:innen und Sänger:innen des Theater Bremen singen die (gekürzte) Passion und fragen: Mit wem haben wir Mitgefühl? Wie leben wir mit unseren ‚Sünden‘ – auch jenen im Umgang mit der Natur? Und wie lässt sich auf der Bühne von Passion, von Leid und Liebe erzählen? „Wir setzen uns mit Tränen nieder“. Es ist ein Seufzen über den Zustand der Welt, aus tiefem Herzen, voll Trauer und Trost, Einsamkeit und Gemeinschaft, Schmerz und Schönheit. „O Welt, sieh hier dein Leben.“

Was Sie auch interessieren könnte