Theater am Goetheplatz / Premiere

Erbarmen

Eine Schauspielpassion nach Johann Sebastian Bach

„Meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen.“ (Koran, Sure: 7156) — Ein großes, aus der Zeit gefallenes Wort: Erbarme Dich. Lässt sich das anders denken als religiös? Alize Zandwijk bringt einen Abend auf die Bühne, der sich mit Fragen von Leid, Schmerz und Vergebung auseinandersetzt: „O Haupt voll Blut und Wunden“. Bachs chorisches Meisterwerk, die Matthäus-Passion, uraufgeführt am Karfreitag des Jahres 1727, hat Kirchen- wie Musikgeschichte geschrieben. Hier dient es als freie Inspirationsquelle. Mit wem haben wir Mitgefühl, welche Sünden treiben uns um? Auf wessen Erbarmen wollen und sollen wir hoffen, und wie könnten wir selbst barmherzig sein? Für Aristoteles war Mitleid, Erbarmen, Jammer (eleos, ἔλεος) ein zentrales Gefühl, das im Theater erzeugt werden sollte. Aber wie lässt sich auf der Bühne wirklich erzählen vom Leid der Welt? In einem spartenübergreifenden Projekt verbindet Alize Zandwijk verschiedene Genres, Zeiten und Glaubensfundamente. „O Welt, sieh hier dein Leben.“

  • Besetzung

  • Was Sie auch interessieren könnte