Theater am Goetheplatz (Foyer)

Lesung mit Stefan Weidner

Der Islamwissenschaftler liest aus seinem Werk
„1001 Buch. Literaturen des Orients“
Moderation: Viktorie Knotková
Eintritt frei!

Vom Koran bis zu 1001 Nacht, von Nobelpreisträgern bis zu Dichterinnen im Exil: Die AutorInnen des Orients schreiben Weltliteratur. Stefan Weidner, einer der besten Kenner islamischer Literaturen, Übersetzer und Publizist schreibt in seinem unvergleichlichen Stil, immer als ein „für Wissen und Denken brennender Geist“. Er ist überzeugt „dass sich hinter der schillernden Rede vom Orient mehr verbirgt als nur ein westliches Klischee. Vielmehr glaube ich, dass die Vorstellung vom ‚Orient‘ nach wie vor ein utopisches Potential bereithält und den Blick für Perspektiven öffnen kann, die sich mit dem gegenwärtigen begrifflichen Instrumentarium, nicht zuletzt dem kritischen und postkolonialen nicht erfassen lassen.“ Sein neues Buch ist eine spannend erzählte Literaturgeschichte. Eine echte Schatzkammer, die gerade für die nicht fachkundigen LeserInnen viele überraschende Entdeckungen bereithält. Über 300 Werke aus 1500 Jahren werden besprochen oder zitiert. Und bei vielen überkommt einen die drängende Lust, das eine oder andere der jeweiligen AutorInnen aus der orientalischen Welt endlich ganz zu lesen oder wieder zu lesen. Eine kritisch durchleuchtete Verführung.

Im Anschluss an die Vorstellung „Vögel“ findet ein Nachgespräch mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner und Beteiligten der Produktion statt.

  • Was Sie auch interessieren könnte