Kleines Haus / Gastspiel

RE_CYCLE

Tanzperformance über Nachhaltigkeit und dem Wert künstlerischer Arbeit
Gastspiel tanzbar_bremen
Im Rahmen von TANZ Bremen

Ist das Kunst oder kann das weg? Dieser Frage zu einem Aspekt von Nachhaltigkeit geht das 5-köpfige inklusive Team
unter der Leitung von Günther Grollitsch nach. Ein Schwerpunkt ist dabei die Hinterfragung des Wertes künstlerischer Arbeit aus vergangenen Epochen sowie dessen nachhaltige Auswirkungen auf heutiges kreatives Schaffen. Darüber hinaus widmet sich das Team der Interpretation von Abfallpyramide und Energieeffizienz in kulturellen Zusammenhängen. Wiederverwertung und -verwendung sind dabei auf der Bühne allgegenwärtig und
prägen den Entwicklungsprozess der Produktion. Das Thema Materialkreislauf wird untersucht und in künstlerische Ansätze und Umsetzungen gespannt. Auf diese Weise wird eine poetisch-satirische Studie über unser Sein in einer spannungsgeladenen Zeit präsentiert.

Das Team wird unterstützt von Delia Nordhaus, der Leiterin der Upcycling Galerie Wallerie, sowie von Prof. Dr.-Ing. Henning Albers, welcher sich mit Recycling im Bereich von Umwelt- und Biotechnik beschäftigt.

Choreografie: Günther Grollitsch in Zusammenarbeit mit den Tänzer:innen | Tanz: Jenny Ecke, Till Krumwiede, Corinna Mindt, Oskar Spatz, Adrian Wenzel | Dramaturgie: Tom Bünger | Bühnenbild: Delia Nordhaus, Janina Mau | Kostüm: Lui Nilson | Produktionsleitung: Stina Hinrichs | Öffentlichkeitsarbeit: Valeska Apkes | Produktion: tanzbar_bremen in Kooperation mit dem Theater Bremen

Gefördert durch: Fonds darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, Senator für Kultur Bremen, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung.

Was Sie auch interessieren könnte