Kleines Haus / fällt aus

TANZ Bremen 2020

Das Theater Bremen stellt den Spielbetrieb vorerst ein.
Bereits erworbene Karten können umgetauscht werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Startseite.

Lässt uns unbekannte Wege und die Energie unserer Sinne entdecken.
Nevros Art

Ausgehend von dem Gedanken, dass der Raum an sich ein Vakuum ist, untersucht Clara Furey in ihrer ersten Gruppenchoreografie jene Energien, Kräfte und Dynamiken, die ihn ausfüllen und definieren. Entsprechend leer ist das weiße Podest, das aus dem dunklen Nichts zu ragen scheint. In magische Lichtstimmungen getaucht, bewegen sich die Performer*innen zart, fast zärtlich darauf – zu den sphärischen Kompositionen von Tomas Furey. Paarweise zu innigen Bündeln vereint, pendeln sie mal als würden sie die Schwerkraft ausloten wollen, mal verharren sie vereinzelt in minimalistischen Posen, interagieren mit kaum sichtbaren Gesten und mit größter Achtsamkeit. Behutsam spielt die kanadische Choreografin, Musikerin und Schauspielerin in COSMIC LOVE mit Formen und Codes, mit Interaktion und Transformation: ein feinstofflicher, faszinierender Abend mit Sogwirkung.

CLARA FUREY versteht Kunst als Mittel, um verschiedene Entitäten auf spirituelle Weise miteinander in Verbindung zu bringen. Die Kanadierin arbeitete bereits mit zahlreichen Choreografen zusammen, darunter George Stamos, Damien Jalet und Benoît Lachambre. Seit 2016 ist Furey assoziiertes Mitglied der kanadischen Compagnie Par B.L.eux.

Dauer: 70 Minuten


Konzept/Künstlerische Leitung: Clara Furey
Choreografie: Clara Furey in Zusammenarbeit mit Francis Ducharme, Peter Jasko, Winnie Ho, Benjamin Kamino, Simon Portigal, Zoë Vos
Tanz: Clara Furey, Tomas Furey, Be Heintzman Hope, Winnie Ho, Peter Jasko, Simon Portigal, Zoë Vos
Komposition/Musik: Tomas Furey
Lichtdesign: Alexandre Pilon-Guay
Dramaturgie: Christopher Willes, Angelique Willkie
Künstlerische Beratung: Sophie Corriveau, Francis Ducharme
Technische Leitung: Claire Seller
Produktion: Par B.L.eux
Partner: Par B.L.eux, Conseil des Arts et des Lettres du Québec, Canada Council for the Arts, CCOV, Garage Nardini (Bassano del Grappa), Usine C, Arsenal, Espace Marie Chouinard, Danse à la carte, M.A.I, Arsenal, art contemporain / Danse Danse, Circuit-Est centre chorégraphique
Koproduktion: Danse Danse

FOKUS KANADA
Der Kanada Programmfokus ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Er wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada mit zusätzlicher Unterstützung der Regierung von Québec.

  • Was Sie auch interessieren könnte