St. Pauli Hof

Aus dem Hof: Teufel, Mörder, Schurken

Christoph Heinrich, Mirjam Rast und Polina Bogdanova präsentieren die abgründigen Gestalten in der Musik

„So ist denn alles, was ihr Sünde / Zerstörung, kurz, das Böse nennt / Mein eigentliches Element.“ (Mephisto, Faust) – Ihre Motive sind unterschiedlich, doch eines teilen sich Teufel, Mörder und Schurken im Musiktheater meist: die tiefe Männerstimme. Bassbariton Christoph Heinrich, Pianistin Polina Bogdanova und Schauspielerin Mirjam Rast widmen sich den abgründigen Gestalten in der Oper, im Musical und im Liedgesang. Ob Gounods Mephisto, der mörderische Barbier Sweeney Todd oder Schuberts Zwerg – ihre nach Rache und Zerstörung sinnenden Gedanken klingen in der Musik teuflisch schön. Und das Musiktheater ist wieder singend in seinem „eigentlichen Element“. Ein ungewöhnliches Spielzeitende an einem ungewöhnlichen Ort: dem St. Pauli Hof.


Sie sind es mittlerweile gewohnt.
Für Ihren Besuch auf dem Hof müssen wir Ihnen einige Regeln mit auf den Weg geben:
– Abstand ist die neue Solidarität: bitte halten Sie stets 1,5 Meter Mindestabstand
– Tragen Sie Ihren Mund- und Nasenschutz durchgängig bis zum Beginn der Vorstellung
– am Hofeingang und im noon steht Handdesinfektion für Sie bereit
– Es gibt freie Platzwahl. Bitte belassen Sie die Stühle auf ihrer festen Position
– Während der Vorstellung bitten wir Sie, Ihre Plätze nicht zu verlassen
– Die Toiletten erreichen Sie über den normalen Eingang zum Kleinen Haus
– Ausgang: Sie verlassen das Gelände Richtung Weser am Brauhaus vorbei

Wetterbedingt kann es zu kurzfristigen Absagen kommen, über die wir Sie informieren.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorstellung!

Was Sie auch interessieren könnte