Theater am Goetheplatz

CLUB: Ozan Ata Canani & Karaba

Ata Canani war noch ein Teenager, als er 1978 den bis heute vielleicht wichtigsten Song über die Situation der sogenannten Gastarbeiter:innen in Deutschland schrieb: „Deutsche Freunde“. Nur wenige Jahre zuvor war er selbst aus der Türkei in das Land gekommen, das seine Eltern im Zuge des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens zu sich gerufen hatte, und denen es doch nie Heimat wurde. Die Konflikte, die sich daraus bis heute ergeben, brachte er in wenigen klaren Worten auf den Punkt: „Und die Kinder dieser Menschen sind geteilt in zwei Welten. Ich bin Ata und frage euch, wo wir jetzt hingehören. Unsere deutschen Freunde. Sie haben am Leben Freude." So bissig die Kritik, so beschwingt klang die Musik, mit der Ata Canani seine Botschaften vortrug. Damals bereits ein Meister an der elektrifizierten Bağlama, schuf er einen völlig neuen Sound, mit dem er früh den Weg für den heute allerorten gefeierten anatolischen Rock der Siebziger Jahre in westliche Ohren geebnet hat. Und doch hatte Ata Canani nie den Erfolg, den er verdiente. Erst 2013 wurde seine Musik für die Compilation Songs of Gastarbeiter wiederentdeckt und neu aufgenommen. 2021 erschien auf dem Staatsakt-Sublabel Fun in the church schließlich doch noch das Debütalbum, auf das die Welt 50 Jahre warten musste. Gemeinsam mit der Münchner Neo-Krautrock-Band Karaba trägt Ata Canani seine legendären Songs nun live in die Welt – höchste Zeit, dass diese fantastische Musik auch in Bremen erklingt!

In Kooperation mit dem Kulturforum Türkei e.V.

Was Sie auch interessieren könnte