Lotte/ich

Ein Tanzsolo

Was bedeutet es ‚Ich‘ zu sein? Im Spannungsverhältnis von familiären und gesellschaftlichen Anforderungen und Erwartungen auf der einen Seite und eigenen Wünschen und Vorstellungen auf der anderen setzt sich die junge Performerin Roselotte Schmidtmeyer mit Fragen an die eigene Biografie auseinander. Ausgehend von persönlichen Expertisen, Bildern und Erinnerungen, fragt Lotte/ich nach den Bedingungen und (Un-)Möglichkeiten von Individualität. Das kurze Tanzstück untersucht die Verbindung von Körper und Subjekt und verwischt Grenzen zwischen Wahrheit und Fiktion sowie Aneignung und Zuschreibung. Roselotte ist 18 Jahre alt und stellt sich manchmal vor, ein Wal zu sein.

Konzept/Regie: Birgit Freitag
Choreografie: Roselotte Schmidtmeyer, Birgit Freitag
Musik: Riccardo Castagnola
Bühne und Kostüm: Anna-Lena Grote und Lea Dietrich
Licht: Jörg Hartenstein
Regieassistenz: Josefine Freitag

„Lotte/ich“ ist eingeladen zum Tanztreffen der Jugend vom 26.9. bis 3.10. in Berlin!

Was Sie auch interessieren könnte