Online

Sprechraum Bremen

von cindy+cate
Performance, in deutscher Sprache
im Rahmen des OUTNOW! Festivals

im Anschluss Publikumsgespräch via zoom

Dass die Anonymität digitaler Räume die Grenzen des (Un-) Sagbaren verschiebt, lässt sich jeden Tag in den Kommentarspalten und Newsfeeds sozialer Medien beobachten. Aber wie verhält es sich im öffentlichen Raum? cindy+cate wagen eine Bestandsaufnahme. Der ›Sprechraum‹ ist ein künstlerischer Versuchsaufbau, der die Vielstimmigkeit des städtischen Nebeneinanders hörbar machen will. Eine Kundgebung wird angemeldet, ein Online-Portal eröffnet. Jeder kann schreiben. cindy+cate sprechen. Vielleicht.

In Zeiten von Versammlungsverbot und hohem Infektionsrisiko verlegen cindy+cate ihren Versuchsaufbau in die digitale Öffentlichkeit. Eigens für OUTNOW! entwickeln sie eine neue Form ihrer Arbeit.

Als künstlerisches Kollektiv loten die acht Mitglieder von cindy+cate den öffentlichen Raum aus. Mithilfe von partizipativen Spielformaten lassen sie das teils zufällig gewählte Publikum Teil ihrer Performances werden. cindy+cate hinterfragen, untersuchen Grenzziehungen und üben Utopie. Kennengelernt haben sich cindy+cate in ihrem Studium an der HBK Braunschweig. ›Sprechraum‹ ist ihr erstes Projekt als Kollektiv.


Von und mit: Tabea Below, Julius Brockmann, Florentine Fuhrmann, Céline Ilbertz, Juri Jaworsky, Alice Kretzer, Emily Warringsholz, Pauli Wilhelm

Gefördert vom Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von Neustart Kultur.

Was Sie auch interessieren könnte