Sitzungszimmer

Wanaset Yodit

von und mit Yodit Akbalat, Moïra Gilliéron, Nancy Mounir, Abir Omer, Franziska Schmidt & Laila Soliman
Uraufführung

„Meine Urgroßmutter kannte das Wort Feministin nicht, aber das heißt nicht, dass sie keine war.“ (Chimamanda Ngozi Adichie) – Zwei Frauen aus Soltau, nicht weit von Bremen. Abir Omer aus dem Sudan und Yodit Akbalat aus Eritrea sind nach Deutschland geflüchtet. 2019 haben sie mit vier anderen Frauen aus ihrer Gruppe „My Body Belongs to Me” ein Dokumentarprojekt über Genitalverstümmelung und Frausein auf die Bühne gebracht. Dabei lernten sie die ägyptische Regisseurin Laila Soliman kennen und entwickelten die Idee für „Wanaset Yodit“. Nun erzählen die beiden Freundinnen ihre eigene Lebensgeschichte, von der Flucht aus dem Sudan bis zum Leben in Norddeutschland. Sie singen Lieder und laden das Publikum zu ihrer Kaffeezeremonie ein. Was als gemütliches Miteinander in Wohnzimmeratmosphäre geplant war, wurde im Juli für das Festival Theaterformen zunächst als Ton- und Videoinstallation realisiert. In Bremen soll die Begegnung mit den beiden Frauen dann ‚live‘ möglich sein: in Corona-sicherer Distanz, aber intimer Atmosphäre.

Produktion: produktionsDOCK
Koproduktion: Festival Theaterformen 2020, Kaserne Basel, Theater Bremen, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden.
Mit Dank an den Fachausschuss Tanz & Theater Basel-Stadt & Basel-Landschaft


Einlass ins Haus: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Neue Spieltermine werden monatlich veröffentlicht!
Der Vorverkauf beginnt jeweils am 10. des Vormonats – für unsere Festabonnent*innen bereits am 1. des Vormonats.

Was Sie auch interessieren könnte