Dr. Ferdaouss Adda

Dr. Ferdaouss Adda, 1980 in Offenbach am Main geboren, ist Kulturanthropologin. Sie studierte Völkerkunde, Romanistik und Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg und promovierte 2011 mit einer Forschungsarbeit zu professionellen Geschichtenerzählern und ihrer mündlich geprägten Erzählkunst im marokkanisch-urbanen Raum. Sie war zwei Jahre freiberuflich als wissenschaftliche Beraterin im Bereich der Ernährungs-/Esskultur tätig und daneben Mitarbeiterin am Jungen Theater Göttingen. Nach einer weiteren beruflichen Station 2013 als Postdoc am Zentrum für Mittelmeerstudien (ZMS) der Ruhr-Universität Bochum zog es sie 2014 zur Handwerkskammer Hamburg, wo sie bis 2018 verschiedene Positionen bekleidete: Koordinatorin für Integration und Sprachförderung, Öffentlichkeitsarbeitsbeauftragte und stellv. Leiterin des IQ-Teilprojekts „Mission Zukunft“. Parallel war sie Mitglied des 2014 gegründeten Harburger Integrationsrats (HIR) der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit der Spielzeit 2018/19 leitet Ferdaouss Adda, als Referentin für interkulturelle Öffnung im Programm 360°, den diversitätsorientierten Öffnungsprozess am Theater Bremen. Ihre Aufgabe besteht u. a. darin, gemeinsam mit dem Theater, Möglichkeiten und Instrumente in den Bereichen Personal, Programm und Publikum zu entwickeln, zu erproben und zu verankern, um Zugänge und Teilhabe zu schaffen.