Katja Eichbaum

Katja Eichbaum studierte Kommunikationsdesign in Hamburg und arbeitete acht Jahre als Art Direktorin, zuletzt von 2006 bis 2010 für die Münchner Kammerspiele. Seit 2006 entstanden parallel freie Arbeiten im Bereich Fotografie, Video, Rauminstallation und Performance. Den ersten Kontakt zu Theater hat sie 2008, wo sie gemeinsam mit Schorsch Kamerun die begehbare Konzertinstallation *Westwärts* (Ruhrtriennale 2008) konzipierte und umsetzte. Seitdem entstehen, neben ihrer Tätigkeit als Grafikdesignerin, zu den Theaterarbeiten und Konzerten von Kamerun Videoinstallationen, Performances, Bühnen- und Kostümbilder. Zuletzt arbeitet sie am Maxim Gorki Theater Berlin (Kleistfestival 2011), Centraltheater Leipzig (*Das Ende der Selbstverwirklichung*) sowie am Thalia Theater Hamburg (*Die Verschwundenen von Altona*).