William Kelley

Kapellmeister/in
Der Dirigent und Pianist William Kelley studierte an der Juilliard School bei Jonathan Feldman, Margo Garrett und Brian Zeger. Außerdem studierte er an der University of North Carolina in Greensboro Klavier bei John Salmon sowie Dirigieren bei Tonu Kalam. Als Pianist und Dirigent wirkte er bereits in vielen Städten in den USA und Europa, darunter New York, Berlin, Salzburg, Luzern, Düsseldorf, Dublin und Rom sowie in den unterschiedlichsten Projekten, von Oper, Theater und Kammermusik bis zu Sinfoniekonzerten. Im Lincoln Center in New York debütierte William Kelley 2015 als Pianist in einem Rezital mit Bariton Theo Hoffmann, in dem sie u.a. Jonathan Doves „Three Tennyson Songs“ zur New Yorker Erstaufführung brachten. Weitere Höhepunkte seines Schaffens bilden Schuberts „Winterreise“ zusammen mit Bariton Christopher Herbert beim Trinity Wall Street’s Twelfth Night Festival, Produktionen von Ravels „L'enfant et les sortilèges“, Doves „Flight“, Janaceks „Káta Kabanová“ an der Juilliard School sowie Schuberts „Die schöne Müllerin“ bei der ART DE L’AUTRE Konzertserie in Berlin und die auf Youtube und medici.tv live übertragenen Meisterkurse mit Joyce DiDonato, Gerald Finley, Emanuel Villaume und Fabio Luisi. Als Pianist und Korrepetitor war William Kelley für Juilliard Opera, Music Academy of the West, Berlin Opera Academy, UNCG/Greensboro Opera und das Opernstudio der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf tätig. Sein Debüt als Musikalischer Leiter in Europa gab er 2017 mit dem Luzerner Sinfonieorchester. Ein weiteres Debüt folgt in dieser Saison mit dem Prager Radio-Sinfonieorchester beim Janacek Festival in Ostrava/Tschechische Republik. Am Luzerner Theater war William Kelley seit der Spielzeit 2018/19 als Kapellmeister und Korrepetitor engagiert, wo er u.a. die Musikalische Leitung von Klaus von Heydenabers Uraufführung „Im Amt für Todesangelegenheiten“ und von „Marìa de Buenos Aires“ übernahm.