Kleines Haus

Biathlon der Sehnsucht

von Lorenz Nolting
im Anschluss Publikumsgespräch
Im Rahmen von re:play – Junge Positionen

„Biathlon der Sehnsucht“ ist ein Stück über die Frage, wer wessen Geschichte erzählt und welche gesellschaftlichen Erwartungen dabei eine Rolle spielen: als Mensch mit Behinderung, als Mensch mit Persönlichkeitsstörung, als männlich gelesene und sozialisierte Menschen. Und nicht zuletzt als Sergio Ramos.
„Biathlon der Sehnsucht“ bildet die erste Zusammenarbeit zwischen Lorenz Nolting und dem Autor Leo Meier. Das Stück entstand im Rahmen des Regiestudiums an der Theaterakademie Hamburg und wurde zum Körber Studio Junge Regie 2021 eingeladen.

Eine Abschlussarbeit Regie Schauspiel 2020 der Theaterakademie Hamburg, Hochschule für Musik und Theater, in Kooperation mit Kampnagef Hamburg. Gefördert durch: die Mora & Holger Cassens Stiftung, die Claussen-Simon-Stiftung, den Dr. Margitta und Dietmar Lambert¬ Fonds - Stiftungsfonds unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung, die Alfred Toepfer Stiftung F. V.S., die Rudolf Augstein Stiftung und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.

KARTENSPECIAL
4 Karten für den Preis von 3 SPECIAL KAUFEN
3 Karten für den Preis von 2 SPECIAL KAUFEN

Bei dieser Vorstellung sind alle Plätze im Verkauf. Weitere Informationen finden Sie hier.

Besetzung:
Regie: Lorenz Nolting
Text: Leo Meier
Bühne: Martha Szymkowiak, Bettina Kirmair
Kostüme: Lea Jansen Video: Helene Kummer
Dramaturgie: Nina Bade
Video: Helene Kummer
Mit: Nils Bannert, Enrique Fiß, Christine Korfant, Leo Meier, Anna K. Seidel, Bastian Wiegmann

    • re:play ist gefördert durch den Körber Studio Gastspielfonds. Mit freundlicher Unterstützung der HfMT Hamburg und der Otto Falckenberg Schule München.

Was Sie auch interessieren könnte