Online

SHE LEGEND

von Rykena/Jüngst
Video-Stream
Tanz, ohne Dialog, mit Audiodeskription (in englischer Sprache)
im Rahmen des OUTNOW! Festivals

im Anschluss Publikumsgespräch via zoom

In ›She Legend‹ begibt sich das Choreografinnen-Duo Rykena/Jüngst auf die Suche nach den queeren Potenzialen der von Geschlechterklischees durchzogenen Comic-Welt.
Als futuristische Gestaltenwandlerinnen bringen sie traditionelle Comic-Held*innenideale gehörig durcheinander. Inspiriert von den bildgewaltigen und bisweilen bizarren Ausdrucksformen des Comics bewegen sie sich maximal expressiv durch Mythen, Legenden und apokalyptische Geräuschkulissen. Sie entlocken ihren Körpern Superkräfte, besingen ihre Metamorphosen und schaffen zeitgenössische mythologische Figuren, die der Norm der maskulinisierten Einzel-Held*in den Kampf ansagen.

Carolin Jüngst & Lisa Rykena arbeiten als künstlerisches Duo zwischen den Städten München und Hamburg. In ihren Tanzproduktionen streifen sie durch Striplokale, Varietétheater der 20er Jahre, Ovids Metamorphosen oder queere Comic-Conventions und lassen Meerjungfrauen, She Hulks, expressive Arien, samtene Bühnen und Marmor-Daunenjacken aufeinandertreffen. Sie beschäftigen sich in ihrer Arbeit mit queerfeministischen, intersektionalen und Ableismus-kritischen Körperdiskursen und der Transformation normativer Kategorisierungen von Körpern. Im Rückgriff auf klassische, mythologische und popkulturelle Stoffe erschaffen sie Figuren, die sich den Stereotypen und Klischees heteronormativer Zuschreibungen widersetzen.
www.rykenajuengst.tumblr.com


Künstlerische Leitung, Choreografie, Performance: Carolin Jüngst & Lisa Rykena
Dramaturgie: Helen Schröder
Bühne: Lea Kissing
Sound: Konstantin Bessonov
Kostüme: Hanna Scherwinski
Licht: Ricarda Schnoor und Joanna Ossolinska
Chor: Klub Konsonanz (Leitung: Uschi Krosch)
Künstlerische Produktionsleitung: Pam Goroncy (STÜCKLIESEL)
Korrdination, Kommunikation, Pressearbeit Hamburg: Jessica Buchholz (STÜCKLIESEL)
Presse München: Katharina Wolfrum, Martina Missel (Rat & Tat Kulturbüro)
Video, Schnitt: Martin Prinoth

Koproduktion: Kampnagel Hamburg und HochX München. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Hamburgische Kulturstiftung.

Was Sie auch interessieren könnte