Ferdinand Lehmann

Schauspieler
Ferdinand Lehmann wurde 1994 in Berlin geboren und begann 2014 sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. In der Spielzeit 2016/17 war er Mitglied des Schauspielstudios am Schauspiel Leipzig. Dort entstanden u. a. Arbeiten mit den Regisseuren Armin Petras und Anita Vulesica. Zudem war er in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen u. a. in der Fernsehserie „Weissensee“. 2017/18 wechselte er ins Ensemble von Armin Petras nach Stuttgart, wo er sich mit „Arsen und Spitzenhäubchen“ zum ersten Mal dem Stuttgarter Publikum präsentierte. Mit der Spielzeit 2018/19 kam Lehmann als festes Mitglied des Schauspielensembles ans Theater Bremen und stand hier mit Fritz Katers „Love you, Dragonfly“ in der Regie von Armin Petras zum ersten Mal auf der Bremer Bühne. Er spielte in „Lulu – Ein Rock-Vaudeville“ und in „Auferstehung“ nach Leo N. Tolstoi bei Alize Zandwijk, in Akin Emanuel Sipal und Edis Sipals Komödie „Shirin und Leif“ verkörperte er die Hauptrolle. In der Regie von Pinar Karabulut spielte er in der Uraufführung von Mehdi Moradpours „Attentat oder frische Blumen für Carl Ludwig“ sowie in „Franziska“, in der Regie von Armin Petras in „Schloss Rosmersholm“, „düsterer spatz am meer“ und „Milchwald“. Er spielt in Anne Sophie Domenz´ „In Bed with Madonna“ und als Birk in „Ronja Räubertochter“. Neben dem Theater ist er in Film und Fernsehen zu sehen, u. a. in der Hauptrolle der Romanverfilmung „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“. In der Spielzeit 2022/23 spielt Ferdinand Lehmann am Theater Bremen in den Neuproduktionen „Leben und Schicksal“ sowie in „Das achte Leben (Für Brilka)“.