Brauhaus

Bodies and no borders

von Birgit Freitag und Ensemble
Eine Moks- und Junge Akteur:innen-Produktion
Choreografie: Birgit Freitag

„Eines ist jedenfalls sicher: Der menschliche Körper ist der Hauptakteur aller Utopien.“ (Michel Foucault) — Wir sind Körper. Um uns rum sind auch Körper. Wir nehmen uns wahr und werden wahrgenommen. Wir haben ein Bauchgefühl und zerbrechen uns den Kopf. Wir sind eingebunden. Die Choreografin Birgit Freitag geht zusammen mit Schauspieler:innen vom Moks sowie jungen Akteur:innen der Beziehung von Mensch und Körper nach. Dabei fragen sie nach den Möglichkeiten von Körpern und versuchen sich loszusagen von Schönheitsidealen und Selbstoptimierung. Wie würde ich als Cyborg aussehen? Wie bewege ich mich als Hund aus einem Comic? Die Körper verwandeln sich, verbinden sich, nehmen sich Raum und machen Platz. Am Ende steht eine Feier der Möglichkeiten von Körperlichkeit, die Grenzen hinterfragt und nach dem Ungewohnten und Fantastischen, dem ganz anderen Traum von Körper sucht. Die Moks-Produktion Für Vier von Birgit Freitag wurde mit dem deutschen Theaterpreis der FAUST 2019 in der Kategorie Kinder und Jugendtheater ausgezeichnet.

Was Sie auch interessieren könnte