Goetheplatz

KING ARTHUR – Teil 1

Eine musiktheatrale Raumnahme
von Schorsch Kamerun nach Henry Purcell
Im Rahmen von COMMON GROUND

„Den Hass und die Angst schüren nicht zuletzt die, die sich von ihm Gewinn versprechen." (Carolin Emcke) –
Die barocke Semiopera King Arthur als musiktheatrales Spektakel. Den pandemietauglichen ersten Teil starten wir mit einer Raumnahme: nicht auf der Bühne im Großen Haus, sondern draußen auf dem Goetheplatz. Regisseur und Performer Schorsch Kamerun, Sänger*innen, Schauspieler*innen, der Chor des Theater Bremen, die Bremer Philharmoniker und weitere Zusammenlebensprofis untersuchen in einer spartenübergreifenden Konzertinstallation Themen wie aktuell wiederkehrende Gesellschaftsspaltung und angstgenährte Meinungsmache. Schon Purcells King Arthur handelte vom Kampf zweier Lager, von zwei totalitären Regenten, die durch das Behaupten möglicher Schreckensszenarien jede nur denkbare Maßnahme legitimierten. So müssen die Anderen – also die Fremden, die Nicht-Unseren, bei Purcell die Christen oder Heiden, – abgewehrt und notfalls vernichtet werden. Doch wie lassen sich die eigentlichen Antriebe – Narzissmus und Ehre, Geilheit und ökonomisches Interesse – hinter all dem Getöse aus Furcht- und Panikalarm entlarven? Und austricksen.

  • Sopran Marysol Schalit
    Mezzosopran Ulrike Mayer
    Tenor Sunwoong Park
    Bass Christoph Heinrich
    Emmeline Annemaaike Bakker
    Philidel Karin Enzler
    Arthur Alexander Swoboda
    Oswald Matthieu Svetchine
    Erzähler Siegfried W. Maschek
    Arthurland-Orchester Schorsch Kamerun
    Arthurland-Orchster PC Nackt
    Aktivist:innengruppe Malin Sofie Autzen, Zora Biehler, Rox Dommer, Philine Hilken, Aaron Lampe, Friederike Lange, Constanze Nogueira Negwer, Thorin Sieger, Veronika van der Meer, Chris Völker, Tim Wedell, Luka Döhring
    . Opernchor des Theater Bremen, Bremer Philharmoniker

    Musikalische Leitung, Cembalo William Kelley
    Live-Eleltronik, musikalische Arrangements, Klavier PC Nackt
    Regie Schorsch Kamerun
    Bühne Katja Eichbaum
    Kostüme Gloria Brillowska
    Chor Alice Meregaglia
    Licht Christian Kemmetmüller
    Dramaturgie Isabelle Becker, Theresa Schlesinger
  • „Das Theater auf (!) dem Goetheplatz in Bremen wird sicher allen, die am Donnerstagabend dabei waren, noch lange in Erinnerung bleiben. (…) Es war einfach ein großes, ganzes Kulturerlebnis.“
    Marcus Behrens, Bremen Zwei, 11. Juni 2021.

    „Regisseur Schorsch Kamerun macht das Theater am Goetheplatz zur Kulisse und den Platz selber zur Bühne für eine bildgewaltige wohlklingende und zahlreich besetzte Inszenierung von King Arthur (…) Es erinnert erschreckend an moderne Wahlkämpfe und den Größenwahn von Machthabern wie dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump.“ Britta Lehner, Weser Report, 13. Juni 2021.

    „Dass Kamerun bei seiner großartigen Inszenierung der Theaterpraxis in London am Ende des 17. Jahrhunderts […] ziemlich nahekommt, erhöht zudem den Reiz, dieser großartigen, mutigen Inszenierung. […] Die Bremer Philharmoniker auf dem Balkon des Theaters unter William Kelley und der Opernchor sorgen für eine Musik, die vor dem Hintergrund der Live-Elektronik und der musikalischen Arrangements des Postgenre-Komponisten, wie Patrick Christensen (PC Nackt) sich nennt, seltsam wie ein ‚Duft von einem fernen Planeten‘ erklingt.“
    Michael Pitz-Grewenig, Kreiszeitung, 16. Juni 2021.

Was Sie auch interessieren könnte