Christopher Sokolowski

Sänger (Gast)
Christopher Sokolowski ist im Bundesstaat New York aufgewachsen und studierte am Purchase College der State University of New York und an der Indiana University. 2018 bis 2020 war Sokolowski Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Stuttgart und übernahm hier die Partien des Wagner/Nerèo („Mefistofele“), Remendado („Carmen“) und des Fürst Lerma („Don Carlos“). An der Staatsoper Stuttgart sang er außerdem Rollen wie Tamino („Die Zauberflöte“) und Don Curzio („Le nozze di Figaro“). Ab 2021 war er im Ensemble des Theater St. Gallen und debütierte dort u. a. als Eisenstein („Die Fledermaus“), Siegmund („Die Walküre“) und mit dem Tenorpart in Verdis Messa da Requiem. Insbesondere für seine Darstellung von Verdis Ernani wurde er hochgelobt. Gastauftritte führten Sokolowski bisher an die Oper Frankfurt (als Ken in Vito Žurajs „Blühen“), Staatsoper Hannover (Wagner und Nerèo in Boitos „Mefistolele“), ans Theater Bregenz (Tito in „La clemenza di Tito“) und an die Des Moines Metro Opera (als Prinz in „Die Liebe zu den drei Orangen“). Weitere Gastspiele führten ihn zu den Festspielen Baden-Baden, die Staatsoper Stuttgart und an die Opéra National du Rhin. Am Theater Bremen ist er erstmals zu Gast und gibt hier sein Debüt als Lohengrin in Wagners gleichnamiger Oper.

wirkt mit in

Lohengrin Lohengrin