Rena Donsbach

Rena Donsbach studierte Kunstgeschichte und Medienkultur in Hamburg sowie Bühnenbild an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Raimund Bauer und an der École Supérieure des Beaux-Arts Marseille. Das Bühnenbildstudium schloss sie nach einem Stipendium der Karl H. Ditze Stiftung 2007 mit Auszeichnung ab. In Hamburg arbeitete sie mit Julius Jensen für Projekte auf Kampnagel, am Thalia Theater und dem Deutschen Schauspielhaus. Es folgten Ausstattungen für das Kunsthaus Tacheles, Berlin, das Théâtre Alfortville, Paris, das Teatro Scandicci, Florenz, sowie für PIQUE DAME in der Regie von Eva-Maria Höckmayr am Theater Freiburg in Zusammenarbeit mit Nina von Essen. Nach Assistenzen mit u. a. Raimund Bauer, Andrea Schmidt-Futterer, Vincent Lemaire, Alain Lagarde, Charles Edwards, Jeremy Herbert und Olaf Altmann in Produktionen u. a. am Grand Théâtre de Genève, an der Staatsoper Hamburg, der Opéra national de Lorraine, bei den Salzburger Festspielen, im Opernhaus Zürich, der Semperoper und dem Theater Bremen entwickelte sie freischaffend Rauminstallationen mit der Hamburger Gruppe „Von dritten Räumen“ und Szenenbilder für Kurzfilme, die an Wettbewerben der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen 2016 sowie dem Max-Ophüls-Preis 2013 und 2016 teilnahmen. Mit Renate Martin gestaltete sie die Kostüme für „Die Fledermaus“ (2018) und „My fair Lady“ (2019) in der Regie von Michael Sturminger in der Elbphilharmonie. Für „La Bohème“ (2019) in der von Regie Mikaël Serre am Theater Trier entwarf sie die Kostüme sowie gemeinsam mit Sébastien Dupouey das Bühnenbild. Für „Zwei Giraffen tanzen Tango – Bremer Schritte“ kollaborierte sie 2016 erstmals mit Helge Letonja und steptext u. a. im Theater Bremen, der euro-scene Leipzig und der Akademie der Künste Berlin.