Theater am Goetheplatz

Film: Heinrich Vogeler

Aus dem Leben eines Träumers
Geschlossene Veranstaltung

Der Kinofilm von Marie Noëlle startet am 12. Mai im Verleih von Farbfilm in den deutschen Kinos. In einer Mischung aus dokumentarischen und fiktionalen Elementen stellt die Regisseurin das Leben von Heinrich Vogeler in den Mittelpunkt. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts war Vogeler ein Liebling des Bürgertums. Seine Kriegserfahrungen machten ihn später zum Dissidenten, seine politische Haltung zum Exil-Künstlers.
Heinrich Vogelers Lebensgeschichte ist eine radikale Sinnsuche in Zeiten großer Umbrüche. Sie wirft universelle Fragen zu Verständnis und Verantwortung von Kunst auf, die in Interviews mit zeitgenössischen Kunst- und Kulturschaffenden diskutiert werden und eine Brücke zum 21. Jahrhundert und dem Kunstbegriff der Gegenwart schlagen.
In den Hauptrollen des fiktionalen Teils sind Florian Lukas als Heinrich Vogeler, Anna-Maria Mühe als Magda Vogeler und Naomi Achternbusch in der Rolle von Paula Modersohn-Becker zu sehen. Weitere Rollen sind mit Uwe Preuss, Johann von Bülow, Alice Dwyer und Samuel Finzi prominent besetzt.
Auf der dokumentarischen Ebene kommen neben Vogelers direkten Nachfahren viele zeitgenössische deutsche und französische Künstler:innen wie Norbert Bisky, oder Sophie Sainrapt sowie Historiker:innen, Literat:innen und Kenner:innen der europäischen und internationalen Kunstszene zu Wort.

„Heinrich Vogeler - Aus dem Leben eines Träumers“ ist eine Produktion von Kinescope Film (Produzent: Matthias Greving) in Koproduktion mit NDR/ARTE (Redaktion: Claudia Cellarius). Gefördert von der nordmedia und dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF).

Was Sie auch interessieren könnte